Blog

Eheleute BRAUN oder Ist „Nett“ tatsächlich die kleine Schwester von „Langweilig“?

07.06.2022 | Keine Kommentare

Es ist das Farbspektrum des Verfalls, des Herbstes und der Vergänglichkeit. DIE Farbe für Langweiler und Looser, das ewige Mittelmaß und auf der Beliebheitsskala ist BRAUN ganz unten. Es sei denn? Na, lassen Sie sich überraschen.

 

 

Wie sind die denn so, die BRAUNS
Über den beruflichen Erfolg von Herrn BRAUN berichtete ich vor einiger Zeit. Offensichtlich ist nun auch privat das Glück eingezogen. Ich traf beide bei einer Wanderung und sie machten tatsächlich einen sehr angepassten Eindruck. Aber, wenn Sie sich aber von der geradezu enthousiastischen Freude zur Natur der Eheleute BRAUN anstecken lassen, ist völlige Tiefenentspannung möglich. Es wird der Blick für die wirklich wichtigen Dinge im Leben geöffent. Klingt nicht gerade nach biederen Langweilern, oder?
Ich persönlich habe die Eheleute BRAUN als verlässlich, pragmatisch und angenehm zurückhaltend kennengelernt. Und diese Zurückhaltung fällt garantiert nicht in die Kategorien Schüchternheit oder Arroganz. Ich denke, es liegt an ihrer Wahrhaftigkeit und die braucht weder Prahlerei noch Populismus.
Natürlich wollte ich beide gern Zuhause besuchen und es ist mir auch gelungen einen Blick ins traute heim zu werfen. Dazu gleich mehr.

 

 

FarbenClan, Eheleute BRAUN – WHAT!?
Okay, an dieser Stelle, ist es Zeit für einen kleinen Schwenk: Ich möchte kurz erklären, warum ich hier Farben als Personen darstelle.
Farben sind bekanntlich natürlich vorkommende oder künstlich erzeugte Phänomene, die sich in alle Richtungen deuten und wissenschaftlich erklären lassen. Farben haben physiologische und psychologische Wirkungen auf ihre Umgebung und beeinflussen unser Handeln und Denken. Meist geschieht dies unbewusst. Erklärungen werden immer dann besonders gut verstanden, wenn wir uns schnell mit ihnen identifizieren und einfühlen können. Alles was uns nahe ist, verstehen wir eben am besten. Nehmen wir also an, das Farben wie eine große Familie mit verschiedenen Persönlichkeiten sind, die natürlich auch irgendwo wohnen. Auf diese Weise lassen sich aus meiner Sicht sehr gut die Wirkungen von Farben auf Mensch und Raum verstehen.

 

 

Die Eigenheimidylle der Eheleute BRAUN
Zurück zur Eigenheimidylle und Zeit für den Hausbesuch bei den Eheleuten BRAUN. Natur als Leitbild könnte die Überschrift für diese wohnliche Umgebung sein. Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Minuten ausgesprochen wohl und geborgen gefühlt. Freunde fürs Leben – sozusagen! Aber schauen Sie einfach selbst in die
Eigenheimidylle der Eheleute BRAUN

 

 

Wohnen mit den Eheleuten BRAUN
Wer selbst diese naturbegeisterte Farbpalette in seine vier Wände einladen möchte, für den habe ich folgende Tipps:

 

  • Naturtöne wirken ungekünselt und wahrhaftig. Sie schaffen eine warme und gemütliche Atmosphäre.
  • Wer es lieber zurückhaltender mag, wählt helle Naturtöne.
  • Naturtöne bieten eine tolle Bühne für farbige Akzente. Hier könnt ihr mit Quantitäten spielen, je größer und intesiver die farbigen Akzente, desto mehr bestimmen sie den Raumeindruck.
  • Ton-in-Ton Konzepte bekommen Pepp durch hochwertige Materialien und unterschiedliche Oberflächen.
  • Aufgepasst! Natürtöne sorgen in Verbindung mit anderen Farben gerne für Überraschungen und erscheinen plötzlich violett oder wirken schmutzig. Das liegt an den sogenannten Kontrastwirkungen.

 

 

Auf dem Foto ist das sehr schön zu sehen, denn das Bettlaken bekommt in Verbindung mit der braunen Wand einen Stich ins Violett. Sie beugen solchen unerwünschten Nebenwirkungen vor, indem Sie die ausgesuchten Farben und Materialien im vorgesehenen Raum vorab begutachten.

 

Ihre
Susanne Schreiber-Beckmann

 

P.S.: Und wer jetzt doch lieber eine professionelle Einrichtungsberatung  haben möchte: Anruf genügt: +49 5141 278 65 08.

 

Fifty Shades of Lila

Farbe – ein Interview



Hinterlass uns doch einen Kommentar: