Blog

2022: Fifty Shades of Lila – Mit Very Peri in eine neue Zeit

28.02.2022 | Keine Kommentare

Zur Pantone-Farbe des Jahres 2022 ist schon eine Menge geschrieben worden. Aber noch nicht von mir. Deshalb kommt hier meine Analyse zu Very Peri 17-3938, einer Nuance, die einem very bekannt vorkommt. Richtig, da war mal was: Die Farbe des Jahres 2018, Ultra Violet 18-3838.

 

Wenn man diese beiden Töne nebeneinanderlegt, sieht das alles auf den ersten Blick einfach nur lila aus – mal mit mehr, mal mit weniger Blaustich drin.

Doch genau auf diesen Blaustich kommt es jetzt an.

Man stelle sich zwei Waagschalen vor, die bis zum Rand mit einem Gemisch aus blauer und roter Farbe im gleichen Verhältnis gefüllt sind. Gibt man einen zusätzlichen Spritzer Blau auf nur eine Seite, kippt das Gleichgewicht – und man schaut Very Peri direkt ins Gesicht. Ein Gesicht, das verglichen mit der Ultra Violet-Variante von vor vier Jahren ein wenig gealtert auf mich wirkt. Gedeckter, zurückgenommener, abgeklärter. Wie man eben aussieht, wenn man gerade zwei Jahre Pandemie hinter sich hat.

 

„Wir leben in Zeiten der Veränderung“, heißt es dazu in der Mitteilung des Pantone Color Institutes. Very Peri sei „ein Symbol für den globalen Zeitgeist des Augenblicks und den Wandel, den wir durchmachen. Während wir aus einer intensiven Phase der Isolation herauskommen, ändern sich unsere Vorstellungen und Standards.“

 

Was sich konkret ändert, ist die immer engere Verzahnung des analogen Lebens mit dem digitalen. Der kalte Blaustich im Licht der Computerbildschirme, Tablets und Smartphones hat durch all die Zoom-Calls dieser Tage eine neue Dominanz in unserem Alltag gewonnen. Unsere echten Begegnungen im natürlich-warmen Licht werden seltener und laufen anders ab als gewohnt. Was man beim Pantone Institute durchaus nicht negativ sieht: „Die Komplexität dieses neuen rötlich-violetten Blautons betont die umfassenden Möglichkeiten, die vor uns liegen“, so die Farbexperten. „Very Peri setzt die Zukunft in ein neues Licht.“

 

Nun ja. So vollkommen neu wirkt Very Peri nicht auf mich. Eher wie eine alte Bekannte, weil sie mich an VIOLA aus meinem FarbenClan erinnert. Es ist ja so, dass ich Farben wahrnehme, als hätten sie eine eigene Persönlichkeit. Ich erwecke sie in meinem Kopf zum Leben und ordne ihnen auf Grundlage der Farbpsychologie bestimmte Charaktereigenschaften zu. Dieses Vorgehen hilft mir, unterschiedlichste Wechselwirkungen bei der Raumgestaltung lebendig zu erklären.

 

VIOLA ist demnach eine Farbfigur, die beständig ist und rational denkt. Ähnlich wie Very Peri, die als Antwort auf das Leben in der Pandemie entwickelt wurde, hat sie ein grundsätzliches Bedürfnis nach Sicherheit. Sie neigt dazu, Dinge zu kategorisieren, eine Ordnung in ihnen zu suchen und zu sehen. VIOLA hält gern Abstand, lässt sich nicht in die Karten blicken, schaut aber selbst sehr genau hin. Sie sprüht voller Ideen und ist sehr kreativ. Dabei merkt sie nicht immer, dass nicht alle Ideen verwirklicht werden können oder müssen. Bei Very Peri würde man vielleicht sagen: Da sie so sehr im Digitalen verhaftet ist, verliert sie mitunter den Bezug zur realen Welt. VIOLA zumindest hält sich mit so etwas nicht lange auf. Nach einem kurzen, melancholischen Moment ist sie schon wieder bei der nächsten exzentrischen Vision.

 

Und damit ist sie nicht allein. VIOLAS jüngere Version, ihre Tochter JOLANDE, hat viel mit der Ultra Violett-Trendfarbe aus dem Jahr 2018 gemeinsam. Über sie schrieb das Pantone Institute damals: „Der durchdachte und dramatisch provokante Lilaton Pantone 18-3838 Ultra Violet drückt Originalität, Einfallsreichtum und zukunftsweisendes, visionäres Denken aus.“

 

Auch JOLANDE ist visionär unterwegs, das hat sie von ihrer Mutter gelernt. Allerdings gibt sie sich dabei in höchstem Maße ambivalent und uneindeutig. Sie hat so viel Tiefe, dass die Spannung zwischen Geist und Gefühl stetig spürbar bleibt, wenn sie in der Nähe ist. Offenheit ihr gegenüber führt dabei zur eigenen, inneren Einkehr.  Ist das nun alles Feuilleton-Geschwafel, oder kann man damit in der Praxis des Interior Designs auch etwas anfangen?

 

Ja, kann man. Und zwar so:

  • Farben wie Very Peri und VIOLA können besonders intime Raumatmosphären schaffen. Vor allem, wenn man sie für Accessoires in Kombination mit Natur- oder Grautönen verwendet.
  • Die Nuancen bringen Eleganz und Ästhetik in einen Raum. Glänzende Oberflächen verstärken die Wirkung.
  • Als Mischfarbe aus Blau und Rot wirkt Violett je nach Lichteinfall und in Kombination mit anderen Materialien und Farben sehr ambivalent. Alle Teile der geplanten Ausstattung sollten daher in unterschiedlichen Szenarien mit Kunst- und Tageslicht getestet werden.
Brillux Farbdesigner
Brillux Farbdesigner

Nach Auffassung des Pantone Institutes spiegelt die Farbe des Jahres das wider, „was sich weltweit in der Gesellschaft abspielt und sie drückt die Hoffnung aus, dass Menschen in Farben Antworten finden.“ Die ganz spezielle Antwort, die uns Very Peri anbietet, könnte so lauten: „Wie genau es weitergeht, verrate ich nicht. Nur so viel: Es bleibt spannend.“

Hätten wir uns ja denken können.

Ihre Susanne Schreiber-Beckmann

 

P. S.: Rückblick auf Jolande



Hinterlass uns doch einen Kommentar: