Blog

Mehr Flexibilität an der Wand – mit Tapeten aus der Waschmaschine

14.03.2022 | Keine Kommentare

Früher war die Wahl einer Tapete eine Lebensentscheidung: Was einmal mühsam an die Wand gekleistert wurde, blieb haften. Jahrzehntelang. Und wenn es doch mal etwas Neues sein sollte, wurde es munter darüber geklebt. Nur so erklären sich die Schichten von Stoff- und Fototapeten, die ich bei meiner Arbeit regelmäßig freilege.

 

Inzwischen aber reicht es nicht mehr, auf Raufaser zu setzen und im Bedarfsfall einfach überzustreichen. Wie jeder Teil der Inneneinrichtung muss auch die Tapete heutzutage mehrere Funktionen erfüllen:

 

  1. Sie sollte die Individualität derer zum Ausdruck bringen, die den Raum nutzen.
  2. Im beruflichen Kontext sollte sie die Corporate Identity und Kultur eines Unternehmens unterstützen und transportieren.
  3. Ihre materielle Beschaffenheit sollte zu dem Zweck passen, für den der Raum genutzt wird.

 

Der letzte Aspekt gilt insbesondere für den gastronomischen Bereich, wo Tapeten viel leisten müssen: In jedem Restaurant schwappt Rotwein aus umgekippten Gläsern, und auch Saucenspritzer und Kerzenwachstropfen landen immer wieder an der Wand.

 

Für das Interior Design des Bistros im Seminarhaus Kirchröder Turm in Hannover habe ich deshalb eine Tapete ausgewählt, die sich allen Anforderungen des 21. Jahrhunderts anpasst: Wallstoxx.
Das junge Unternehmen aus Augsburg liefert Tapeten nicht in einzelnen Bahnen, sondern passgenau in der Flächengröße, die benötigt wird. Der Clou: Man kann die ganze Tapete abziehen wie einen Sticker und bei 20 Grad im Schonwaschgang waschen. Das macht das Produkt bei höchster Flexibilität besonders nachhaltig. Es stehen zahlreiche Designs zur Auswahl, vom Naturmotiv bis zum verspielten Ornament. Wer mag, kann auch sein eigenes Bildmaterial hochladen und konfigurieren lassen. Im konkreten Fall haben wir ein Barockgartenmotiv gewählt, da mein Kunde einen besonderen Bezug zu den berühmten Herrenhäuser Gärten in Hannover hat und sich sogar im dortigen Freundeskreis Herrenhäuser Gärten e. V. engagiert.

 

Baustellenbild

 

In der Gastronomie hat das Wallstoxx-Angebot den Vorteil, dass die Tapete jederzeit saisonal auswechseln lässt. Bei besonderen Anlässen kann man die Atmosphäre eines Raumes damit effektvoll verändern. Mit wenig Aufwand, denn das Anbringen der Tapetenstücke ist ohne Fachfirma möglich.

 

Foto Andree Luhmann Fotografie

 

Wallstoxx ist seit fünf Jahren am Markt und bietet Tapeten im Wunschformat. Das Augsburger Unternehmen liefert dazu ein so genanntes Easy Kit mit Spezialkleister, Pinsel und Einwegskalpell. Die Tapeten lassen sich im Do-it-yourself-Verfahren anbringen, abnehmen und in der Maschine waschen. Kleinere Flecken können mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Alle Wallstoxx-Tapeten erfüllen die Anforderungen für schwer entflammbare Baustoffe nach DIN 4102 und sind damit auch für den gewerblichen Bereich geeignet.

 

Hier sind noch mehr Tipps zum Einrichten mit Tapeten
Kleb` Dir eine!



Hinterlass uns doch einen Kommentar: